Schlagwort-Archive: Lateinische Literatur

Lateinische Texte im Internet

Für lateinische Texte sollte das Copyright längst abgelaufen sein: Die Autoren sind längst mehr als 70 Jahre tot. Also warum ist nicht einfach alles frei im Internet zugänglich? Abgesehen davon, dass erst jemand die Texte ins Netz stellen muss, wofür sich bei sehr entlegenen Texten vielleicht gar niemand findet, gibt es einige andere Probleme. Vor allem sind die Texte doch nicht so frei von copyright wie es scheint: Kein Text ist aus der Antike so überliefert worden, wie der Autor es geschrieben hat. Der ursprüngliche Text muss also rekonstruiert werden, so weit das überhaupt möglich ist. Dies wird von Wissenschaftlern gemacht und bei einem Verlag, meistens in einer renommierten Reihe, wie Oxford Classical Texts oder Bibliotheca Teubneriana, herausgegeben. Damit liegen die Rechte bei diesen Verlagen. Diese Ausgaben bieten nicht nur einen Text, sondern auch einen ausführlichen textkritischen Apparat unten auf jeder Seite, wo abweichende Lesarten, Konjekturen und andere Anmerkungen enthalten sind. Damit können andere Wissenschaftler die Textrekonstruktion nachvollziehen und ev. eine andere Entscheidung treffen. Weiterlesen

Unbekannte lateinische Literatur

Der größte Teil der lateinischen Literatur ist vollkommen unbekannt, da sie einfach nicht überliefert ist. Jeder der lesen und schreiben gelernt hat, kann ein Autor gewesen sein, auch wenn er nur ein Gedicht geschrieben hat. Vielleicht ist es gut, dass nicht jede Kritzelei überliefert worden ist, aber auch von Autoren, die in der Antike bekannt waren und gerne gelesen wurden, sind oft kaum mehr als Fragmente übrig, oft durch Zitate bei späteren Autoren. Vor der Erfindung der Buchdruckkunst konnten Bücher nur überdauern, wenn sie immer wieder abgeschrieben wurden, da die Unterlage vergänglich war. Manche Autoren, wie Vergil, waren immer beliebt, so dass sie in zahllosen Handschriften überliefert worden sind. Oft aber hat der Zufall entschieden, ob ein Werk auf uns gekommen ist.

Weiterlesen