Archiv für den Monat: März 2020

ERC Grant für Michela Rosellini

Wir gratulieren unserer ehemaligen Kollegin Michela Rosellini von der Universität ‚La Sapienza‘ in Rom zu ihrem ERC Grant für „Priscian’s Ars grammatica in European Scriptoria. A Millennium of Latin and Greek Scholarship“.

„Das Projekt PAGES ist der Ars grammatica von Priscian gewidmet, einem monumentalen Werk über die lateinische Sprache, das im zweisprachigen Kontext von Konstantinopel zu Beginn des sechsten Jahrhunderts n. Chr. geschrieben wurde und die Entwicklung von Theorien und Sprachkenntnissen im Westen prägte. Das Studium und die Transkription dieses Textes, der auch viele Teile in griechischer Sprache enthält, war auch ein Stimulus für die Wiederbelebung des Interesses an der griechischen Sprache in Europa durch die Gelehrten der karolingischen Ära und später des frühen Humanismus.

PAGES enthält eine neue kritische Ausgabe der Ars (mehr als 150 Jahre nach der vorhergehenden), die auf der systematischen Analyse von Handschriften basiert und von einer Übersetzung ins Italienische und Englische begleitet wird; sie zielt auch auf die allgemeine Rekonstruktion von Priscians Rolle bei der Wiederbelebung der Griechischen Studien im Westen und in der Geschichte der Sprachwissenschaft und der Schule ab. Das Projekt verfolgt diese Ziele mit einem multidisziplinären Ansatz, der Philologie, Digital Humanities, Paläographie, Linguistik und multispektrale Analyse von Manuskripten kombiniert. Die Materialien und Ergebnisse der Studie werden auf einer speziellen digitalen Plattform zur Verfügung gestellt.

Das Projekt La Sapienza wird mit 2.486.375,00 € finanziert.“

Der Thesaurus linguae Latinae wird von diesem Pojekt profitieren können, da wir Priscian zitieren unter PRISC. gramm.

TLL in Home Office

Dear friends of the Thesaurus, visitors to our blog,

nos autem ita sumus deducti ad Thesaurum linguae Latinae, ut, quoad possimus et liceat, ab eius officio numquam discedamus.

These words alluding to CIC. Lael. 1 might describe the time-honored, unshakeable commitment of Thesaurus lexicographers to Latin. The current COVID-19 pandemic and the public measures taken to bring it under control force us to travel untrodden paths: since last Tuesday we have been working from home, quoad possumus. The pictures show two of us, Roberta Marchionni and Michael Hillen, at our respective home offices.

The Archive and Library of the Thesaurus are, along with the entire Bavarian Academy of Sciences building, closed to external visitors for the moment.

Last week was marked by impressive creativity in the search for and making available of digital resources for lexicographic work, far from our fantastic library. This is another step into the digital future for our working methods. The willingness of our colleagues to help each other is impressive, who are constantly finding new ways to be productive in the current situation. The work must go on. We have simply taken on so much to accomplish this year!

A constant companion to our work is worry about our families, friends, and colleagues, both near and far, especially those in the countries most affected by the pandemic.

To all of them we wish good health, patience, and abundant caution!

Michael Hillen

Der Thesaurus linguae Latinae im home office

Liebe Freunde des Thesaurus, liebe Besucher des blogs,

nos autem ita sumus deducti ad Thesaurum linguae Latinae, ut, quoad possimus et liceat, ab eius officio numquam discedamus.

So könnte man in Anlehnung an CIC. Lael. 1 die traditionelle und unerschütterliche Einstellung der Thesauristen auf Lateinisch wiedergeben.

Die aktuellen Umstände der Covid-19-Pandemie und die Maßnahmen, sie einigermaßen zu beherrschen, zwingen uns dazu, neue Wege zu gehen: seit letztem Dienstag arbeiten Kolleginnen und Kollegen, quoad possunt, im home office, die Fotos zeigen zwei von ihnen (Roberta Marchionni und Michael Hillen) am heimischen Arbeitsplatz. Weiterlesen