Wie viel Latein ist überliefert? Teil 3: Autoren

In einer früheren Graphik habe ich gezeigt, dass für die Periode, die der Thesaurus linguae Latinae abdeckt, aus dem fünften Jahrhundert die meisten Wörter überliefert sind. Nun hat das Latein nach dem 6. Jahrhundert nicht aufgehört zu bestehen. Im Gegenteil: Es wurde zwar nicht mehr im Alltag gesprochen, aber es war in Europa die Gelehrtensprache schlechthin. In der Library of Latin Texts von Brepols sind auch diese Texte aufgenommen. Wenn wir alle Texte bis jetzt berücksichtigen, ergibt sich folgendes Bild:

Wörterzahl LLT Brepols von 13.7.2022

Weitaus am meisten Latein ist aus dem 13. Jhd. überliefert (oder in der Datenbank verzeichnet, aber wir nehmen einmal an, dass die Datenbank die Überlieferungslage widerspiegelt). Direkt gefolgt vom 12., 14. und 15. Jhd. Die Zeit, in der Latein noch eine Muttersprache war, also bis ca. zum 6. Jhd., ist damit verglichen nur gering vertreten. Dies hat einerseits damit zu tun, dass einfach mehr Leute in der späteren Zeit geschrieben haben, aber auch mit der Überlieferungssituation: Fast alles aus der Zeit vor ca. 700 konnte nur überliefert werden, wenn jemand sich die Mühe gemacht hat, den Text immer wieder abzuschreiben. Papyrus oder Pergament, die üblichen Schreibunterlagen, sind vergänglich und haben die Zeit meistens nicht überdauert.

Häufigste Autoren

Aus dem 5. Jhd. ist noch relativ viel überliefert, da Mönche gerne Augustin und andere Kirchenväter abgeschrieben haben. Dies bringt uns zu den einzelnen Autoren: Manche Jahrhunderte sind auch deshalb gut vertreten, da von bestimmten Persönlichkeiten sehr viel geschrieben und auch überliefert worden ist. Dank Yannick Anné von Brepols kann ich hier die zehn am meisten vertreten Autoren aus der LLT Datenbank zeigen:

Zehn häufigste Autoren LLT Brepols, Juli 2022

Hier sehen wir einen der Hauptgründe, weshalb das 13. Jhd. so viel Latein überliefert hat: Thomas von Aquin (1225-1274) hat da gelebt und vor allem viel geschrieben. Von ihm allein sind mehr als 8 Millionen Wörter überliefert, was mehr ist als die gesamte erste Periode aus der LLT, antiquitas, die bis zum zweiten Jahrundert n. Chr. läuft (5.776.116 Wörter). Diese Periode fällt ungefähr zusammen mit dem vollständig verzettelten Material des TLL. Immerhin an dritter Stelle finden wir Augustin, der noch in die vom TLL erfasste Zeit fällt. Alle andere Autoren kommen aus dem Mittelalter.

Nur als Vergleich habe ich den am besten überlieferten Autor aus der Periode antiquitas hinzugefügt, nämlich Cicero, damit man sieht, wie viel von den anderen überliefert worden ist.

Zehn häufigste Autoren LLT Brepols mit Cicero, Juli 2022

Autoren Antiquitas

Um Cicero und Augustin aus der Perspektive ihrer Periode zu sehen, folgt hier ein Überblick ihrer jeweiligen Periode. Erst antiquitas: Hier habe ich die zehn häufigsten Autoren ausdifferenziert, der Rest ist kleiner. Man sieht, dass von Cicero am meisten überliefert ist, danach von Livius, Plinius dem Älteren und dem Philosophen Seneca. Dann kommt der erste Dichter: Ovid. Die zehn häufigsten Autoren nehmen mehr als die Hälfte des überlieferten Materials ein.

Autoren Antiquitas Brepols, 13.7.22

Autoren Aetas Patrum

In der Periode Aetas patrum ist die Situation anders: Die zehn häufigsten nehmen trotz der Anwesenheit von Augustin nur ein Drittel des überlieferten Materials ein. Hieronymus kommt an zweiter Stelle, eigentlich gehört die Vulgata noch dazu, da diese hauptsächlich seine Übersetzung ist. An dritter Stelle sehen wir Beda, der allerdings bereits zum 7. Jhd. gehört und deswegen vom TLL nicht mehr benutzt wird. Wir sehen gerade noch den letzten Autor, der im TLL ist: Isidor von Sevilla.

Autoren Aetas Patrum Brepols, 13.7.22

Dank elektronischen Datenbanken ist es jetzt möglich, Perioden und Autoren in Verhältnis zu sehen. Wir sehen auch, wie wichtig es ist, sich zu fragen, welche Texte und Autoren genau in einem Corpus vertreten sind. Da viele Texte nicht rechtenfrei sind, kann es sein, dass eine digitale Datenbank zu einseitig ist und ein falsches Bild der Überlieferungslage liefert.

Wieviel Latein ist überliefert? Teil 1: Zettelmaterial

Wieviel Latein ist überliefert? Teil 2: Datenbanken


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Josine Schrickx (30. Juli 2022). Wie viel Latein ist überliefert? Teil 3: Autoren. Parerga. Abgerufen am 25. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/so7u


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.